Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 17.11.2021 im ZDF! Unbedingt einschalten!

VF 091 (Sendung vom 21.06.1985)

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Vorsicht bei der Probefahrt

  • Details: Ein dreister Trickdiebstahl an privaten Autoverkäufern wird hier vorgestellt. Herr Purzer verkauft seinen privaten ockergelben Opel Rekord 2.0, da er einen Firmenwagen bekommt. Vermeintlicher Kaufinteressent schaut vor Ort das Auto an, ist mit dem gepflegten Zustand zufrieden. Lässt sich auch Papiere zur Einsicht geben. Sodann treten sie die Probefahrt an, wobei der Interessent die Fahrzeugpapiere links neben sich ins Haltefach der Fahrertür legt. Zeigt sich mit Fahrdynamik durchaus zufrieden, bemängelt dann aber ein "Klappern" beim Gasgeben, wovon Herr Purzer aber nichts weiß, zudem liege die letzte Inspektion erst 14 Tage zurück. Fahrer hält an und drückt einige Male aufs Gas. Da Herr Purzer immer noch nichts Ungewöhnliches hören mag, schickt ihn der Interessent nach hinten; am Auspuff wäre die Erscheinung unüberhörbar. Nachdem er aussteigt, gibt der Trickdieb erst recht Gas und fährt auf und davon. Alle Fahrzeugdokumente sind in seinem Besitz; mit dem Fahrzeugbrief als quasi-Eigentumsnachweis kann er den Wagen leicht absetzen. In der Abmoderation betont Ede, der Fahrzeugbrief soll beim Verkauf erst nach vollständiger Bezahlung des Kaufpreises übergeben werden.
  • Zitate: "Die Anhängerkupplung ist doch eingetragen, oder?"; "Klar, hat alles seine Ordnung!"; "Ah ja, die Anhängelast reicht aus. Wissen Sie, ich brauch' den Wagen vor allem für den Urlaub. Ich hab'n Wohnwagen."; "Also, ich hör' nichts!"; "Doch, doch, ganz deutlich! Gehen Sie doch mal nach hinten zum Auspuff, dann hören Sie es auch, wenn ich Gas gebe!"
  • Bewertung: **
  • Besonderheiten: Seit 2005 ist die amtliche Bezeichnung des Fahrzeugbriefes "Zulassungsbescheinigung Teil II".

Falle für Senioren

  • Details: Junger seriös wirkender Mann wohnt als vermeintlicher Student einem Seniorentreffen bei. Benötigt angeblich Informationen für seine Seminararbeit und fragt nach Wohnsituation und Altenheimplätzen der Anwesenden und deren Bekannten. Unter anderem verweist dazu eine Seniorin auf eine Frau Buchholz als Kandidatin auf der Warteliste des städtischen Altersheims. Der junge Mann äußert dann Interesse, sich mit letzterer zu unterhalten und bekommt dafür ihre Adresse. Sodann erfolgt sein Besuch, bei welchem er sich als dem städtischen Altersheim zugehörig ausgibt. Bringt freudige Nachricht über ihre Aufnahme und zeigt sogleich Schlüssel vor, die für ihren langersehnten Platz im genannten Altersheim wären. Dorthin könne sie dank seiner persönlichen Bemühungen bereits in der Folgewoche einziehen. Danach verlangt er eine Kaution von 300 DM für die Schlüssel, die ihm ausgehändigt werden, womit der Betrüger einmal mehr sein Ziel erreicht.
  • Zitate: "Ja, solange man gut beieinander ist ... wenn man sich aber dann selber nicht mehr helfen kann, dann wird's kritisch!"; "Jaja - dann ist es schon besser, man wohnt im Altenheim."
  • Bewertung:
  • Besonderheit:

Urlaubsbekanntschaft mit Folgen

  • Details: Das Ehepaar Fischer freundet sich bei ihrem ersten Ferienaufenthalt mit dem Wohnmobil in Spanien mit ihren Platznachbarn, die sich als Ehepaar Braun vorstellen, an. Letztere laden sie dann in ein Restaurant in einiger Entfernung vom Campingplatz ein. Die Fahrt dorthin erfolgt mit Brauns Wohnmobil, das Fischers nicht nur als ausgesprochen bequem wahrnehmen, sondern mit Interesse auch den eingebauten Safe begutachten. Brauns Wertsachen wären alle dort drin, so legen sie Fischers auch nahe, für die Dauer des Restaurantbesuchs ihre Wertsachen ebenfalls im Safe zu deponieren, besonders, da "nachher noch Tanz ist". Ihr Bargeld und Schecks sowie der Fotoapparat werden dort verstaut. Restaurantbesuch dann zunächst nach Plan und in der Tat geht es auf dem Tanzboden zu Gitarrenmusik weiter. Bei einer Tanzpause verläßt dann Frau Braun unter einem Vorwand "kurz" das Quartett. Herr Braun will nächste Runde aussetzen, Fischers gehen danach weiter zum Tanz über. Von ihnen zunächst unbemerkt verläßt dann auch Herr Braun das Lokal. Bis Fischers sich über den Verbleib ihrer vermeintlichen Gastgeber zu wundern beginnen, ist das Gaunerpaar samt ihrer Wertsachen weggefahren. In der Abmoderation wird bekanntgegeben, dass es vier Jahre lang mit dieser Masche zu Werke ging, neben Spanien auch in weiteren Urlaubsländern.
  • Zitate: "Den Clou habt ihr ja noch gar nicht gesehen!"; "Den Tresor hat er sich nach dem letzten Spanienurlaub einbauen lassen. Da haben sie mir nämlich die Handtasche in dem Lokal geklaut."; "Ja, ja, hier musst du auf deine Sachen aufpassen wie ein Luchs."
  • Bewertung: *
  • Besonderheiten:

Arbeitsangebote im Ausland

  • Details: Kolonne von Montagearbeitern ist beim Essen, Trinken und Zeitunglesen im Baucontainer. Einer von ihnen, der junge ledige Heizungsbauer Günter Becker stolpert dabei über Inserat für lukrative Auslands-Montageeinsätze. Die Älteren winken ab, allein schon wegen familiärer Bindungen, doch es gibt auch positives Echo. Beckers Interesse ist geweckt, er bewirbt sich bei der angegebenen Firma. Rasch bekommt er Antwort aus Hamburg von einem vermeintlichen Anstellungsbüro. Die Kollegen wundern sich über die schnelle Reaktion und verfolgen mit Interesse den Fortgang des Vorhabens. Bewerber müssten nach Angaben der Firma persönlich zur Vorstellung und weiteren Vorbereitungen nach Hamburg, die Einsätze wären in Afrika. Formalitäten und Vorkehrungen wie Impfen würde das Büro in Hamburg regeln. Dafür müssten zuerst 68 DM hingeschickt werden. Günter zahlt den Betrag zuzüglich 5 DM Postgebühr zu Handen der Firma ein. Anschließend ist Funkstille, die Firma verschwindet "genauso schnell, wie sie aufgetaucht war.". In der Abmoderation wird exemplarisch eine weitere betrügerische Zeitungsanzeige für Auslandsarbeit eingeblendet.
  • Zitate: "Für die Visa-Voranfrage 18 Mark und für das Impfserum 50 DM."; "Visa-Voranfrage? Nie gehört. Und das Serum? Das kannst du doch bei der Impfung bezahlen."
  • Bewertung: *
  • Besonderheiten:

Experiment: Ungesicherte Wohnungstüren

  • Details:
  • Bewertung: **

Bemerkungen

Vorherige Sendung: VF 090 (Sendung vom 24.05.1985)

Nächste Sendung: VF 092 (Sendung vom 11.10.1985)

Vorsicht Falle – Alle Sendungen