Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 17.11.2021 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 10.02.2021

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Unbekannter Toter

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Verden/Osterholz
  • Beamte im Studio per Video: Erste Staatsanwältin Annette Marquardt & Kriminalhauptkommissar Michael Brunke
  • Tatzeit: unbekannt, aufgefunden am 10. Dezember 1991
  • Tatort: unbekannt, Fundort an einer Böschung der L155 bei Ottersberg-Posthausen
  • Details: Eine Zeitungsausträgerin macht am 10. Dezember 1991 gegen 7.55 Uhr eine schreckliche Entdeckung. An einer Böschung der L155 bei der A1 an der Ausfahrt Ottersberg-Posthausen findet sie mitten auf der Wiese eine unbekannte männliche Leiche. Der Mann hat keine Papiere dabei und das blutverschmierte Gesicht des Toten weist Spuren von erheblicher Gewalt durch Schläge und Stiche auf. Außerdem findet der Gerichtsmediziner drei Stichverletzungen an Brust und Hals, die aber nicht tödlich waren. Bei der Leiche wurde in einer Jackentasche ein blutverschmiertes Tuch mit zwei auffälligen Goldringen gefunden. Möglicherweise wurde der Mann erdrosselt, da neben der Leiche auch ein Seil gefunden wurde. Ein weiteres Seil hatte der unbekannte Tote am Handgelenk. Da der Fall trotz umfangreicher Ermittlungen sowie der Veröffentlichung des Bildes des Toten in den regionalen Medien nicht geklärt werden konnte, geht die Polizei 23 Jahre später einen ungewöhnlichen Weg, um diesem Cold Case neues Leben einzuhauchen. Studierende einer Abschlussklasse der Polizeiakademie Niedersachsen arbeiten 2014 den Fall in einem Cold-Case-Kurs detailreich auf und schlagen verschiedene Maßnahmen für die weiteren Ermittlungen vor. Sie besuchen den Tatort und kommen zu dem Entschluss, dass das Opfer nicht am Fundort und von mehreren Tätern ermordet wurde. Die Leiche wurde gefesselt, möglicherweise um den Transport zu erleichtern. Eine Gesichtsrekonstruktion des unbekannten Toten, der Spuren von erheblicher Gewalt durch Schläge und Stiche aufwies, wird gezeigt. Der Mann soll sich in seinem letzten Lebensjahr möglicherweise in Hamburg aufgehalten haben. Es könnte sich um einen Landstreicher oder um einen Dealer gehandelt haben.
  • Zitate: „Sie da! Hören sie mich? Ist das nicht ein bisschen kalt, da zu schlafen?“ / „Ja, das klingt klingt tatsächlich interessant. Unsere Studierenden werden begeistert sein.“ / „Überraschen sie uns!“ / „Ob die Goldringe ein Auslöser für das Verbrechen gewesen sein könnten lies sich nicht feststellen. Eines dieser Ringmodelle ist heute noch bei einem russischen Onlinehändler erhältlich.“
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darstellerin: Chiara Penzel (Studentin)
  • Belohnung: 5.000 €
  • Status: ungeklärt

Mehr zu dem Fall: "AKTENZEICHEN XY": MORD WIRD NACH 30 JAHREN ERNEUT AUFGEROLLT! - Tag24.de/TAG24 NEWS Deutschland GmbH vom 5. Februar 2021.

Nachspiel

Angriff mit Hammer

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Detmold
  • Beamter im Studio per Video: Kriminalhauptkommissar Dietmar Simm-Koralewicz
  • Tatzeit: 22. April 2020 gegen 23:00 Uhr
  • Tatort: Wohnung des Studenten in Detmold
  • Details: Ein 26-jähriger Musik-Student aus Japan, der vor rund sieben Jahren nach Deutschland kam, sucht auf auf Dating-Apps nach neuen Männerbekanntschaften. Dort lernt er schließlich einen Mann kennen, mit dem er sich auch trifft und den er dann auch mit nach Hause nimmt. Der Mann behaupte, aus dem Libanon zu kommen und arbeitslos zu sein. Am 22.04.2020 verabredet er sich zum zweiten Date mit diesem Mann in seiner Wohnung in der Detmolder Innenstadt. Der Mann kündigt ein Geschenk an und verbindet ihm die Augen – doch der Student erlebt eine böse Überraschung. Der Täter schlägt mit einem Hammer fünf Mal auf den Kopf des Studenten und überfällt ihn anschließend. Er nimmt u.A. britische Pfund mit, welche das Opfer nach einem Englandaufenthalt mitgebracht hat. Nachher sperrte er den verletzten Studenten im Bad ein, von wo dieser sich schließlich befreien und Hilfe holen konnte. Er wird in ein Krankenhaus geliefert, aber kann wenige Tage später wieder entlassen werden. Doch unter den Folgen der Tat leidet er bis heute.
  • Zitate: „Hiroshi O. ist schwul. Er sucht unter anderem auf Dating-Apps nach neuen Bekanntschaften“. (Sprechertext Christian Baumann) / „Wenn du dich bewegst, dann haben wir ein Problem. Verstanden?“
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darsteller: Yusuke Yamasaki (Opfer)
  • Belohnung: 2.000 €
  • Status: ungeklärt

Mehr zu dem Fall: Aktenzeichen XY berichtet über lokalen Raubüberfall - Deister- und Weserzeitung/DEWEZET.de vom 8. Februar 2021.

Nachspiel

Internetbetrug

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Bremerhaven
  • Beamter im Studio per Video: Kriminaloberrat Benjamin Siebert
  • Tatzeiten: verschieden
  • Tatorte: verschieden, im Film gezeigt Bremerhaven
  • Details: Eine 37-jährige Frau aus Bremerhaven hat einen Arzttermin. Die schreckliche Diagnose Brustkrebs zieht ihr den Boden unter den Füßen weg. Verzweifelt sucht sie Trost und Hilfe in Internetforen. Sie lernt einen Mann kennen der sich "Shadow35" nennt und vorgibt, an Depressionen zu leiden. Nachdem sie sich einige Zeit lang geschrieben haben und der Mann damit droht, sich umzubringen ist die Frau damit einverstanden, dass er vorübergehend bei ihr einziehen kann. Dort bestellt der Mann Waren unter dem Namen der Frau. Die Rechnung wird nicht bezahlt. Immer wenn ihre beste Freundin die Frau besucht, verschwindet der Mann plötzlich aus fadenscheinigen Gründen und wartet vor dem Haus, bis die Freundin wieder weg ist. Die Freundin ist misstrauisch, aber die Frau hat keinerlei Bedenken wegen ihrem neuen Mitbewohner. Schließlich sieht die Freundin den Mann dann doch noch und versucht vergeblich, ihn wegen der offenen Rechnungen zur Rede zu stellen. Der Täter haut ab, die Frau bleibt auf den Schulden sitzen und bekommt Besuch vom Gerichtsvollzieher. Die Freundin rät der Frau dringend, sich bei der Polizei zu melden. Die Frau ist am Ende ihrer Kräfte. Sie schreibt einen Abschiedsbrief in dem sie ankündigt, sich umbringen zu wollen. Der Täter klingelt bei seinem nächsten Opfer und Rudi spricht von einer "teuflischen Masche".
  • Zitate: „Wo ist er?“ - „Unterwegs, musste dringend was erledigen.“ - „Schon wieder. Geht der mir aus dem Weg?“ - „Ach Quatsch!“ - „Aber ist doch schon komisch. Er ist so gut wie immer da, nur nicht wenn ich komme.“ / „Der ist nicht ganz koscher, glaub mir.“ / „Dieser Blutsauger! Als wäre das mit der Krankheit nicht schon genug.“
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darstellerin: Maike Billitis Schulze (Freundin des Opfers)
  • Besonderheit: Der Fall ist bereits geklärt und dient als Vorbeugungsfall. Ein Tatverdächtiger konnte wenige Wochen vor der Sendung in Berlin festgenommen werden. Der Mann war dabei auch schon in Begleitung seines nächsten Opfers.
  • Belohnung: keine, siehe "Besonderheit"
  • Status: geklärt

Siehe auch: Bremerhaven: Kripo heute bei „Aktenzeichen XY“ - Nord24 vom 10. Februar 2021.

Nachspiel

Ältere Dame reingelegt - Enkeltrick

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Duisburg
  • Beamter im Studio per Video: Kriminalhauptkommissar Ralf Schäfer
  • Tatzeit: 30. September 2019
  • Tatort: Duisburg
  • Details: Zwei Tage lang klingelt das Telefon einer 64-Jährigen aus Duisburg fast durchgehend. Als die Anrufe endlich aufhören, ist das Opfer 131.000 Euro ärmer. Das Opfer erscheint im Polizeirevier und erzählt, was ihr widerfahren ist. Am Tag vorher morgens hat ihr Telefon geklingelt. Ihr angeblicher Neffe hat einen Unfall verursacht und benötigt Unterstützung von ihr, da der Unfallgegner auf eine Anzeige verzichtet, wenn der Neffe bar bezahlt. Schließlich holt sie 20.000 € Geld bei der Bank ab und übergibt es einem Geldabholer. Als sie wieder zuhause angekommen ist, hat das Telefon wieder geklingelt und ihr Neffe benötige nochmal 80.000 €, welche das Opfer wieder übergibt. Am nächsten Tag hat sie nochmal 30.000 € übergeben. Schließlich kommen dem Opfer Zweifel und sie ruft bei der Nummer einer angeblichen Autowerkstatt an. Als die Nummer nicht erreichbar ist, merkt sie, dass sie betrogen worden ist.
  • Zitate: „Sagen Sie mir ruhig, wie dumm ich bin.“
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darsteller: Wookie Mayer (Opfer)
  • Belohnung: 3.000 €
  • Status: (un)geklärt

Mehr zu dem Fall: Polizei fahndet nach Enkeltrick Betrüger - Lokalkompass Wochenanzeiger Duisburg/Lokalkompass.de vom 27. April 2020.

Nachspiel

In diesem Fall wurde das Verfahren eingestellt. Die Täter werden wohl nie gefunden: (https://www.waz.de/staedte/duisburg/falscher-neffe-erbeutet-131-000-euro-verfahren-eingestellt-id233251149.html)

Die Studiofälle der Sendung

  • SF 1: BKA Wiesbaden - Weltweite Fahndung nach dem Neuseeländer Paul Robert M. Der ehemalige Bankmitarbeiter und Multi-Millionär war mutmaßlich Teil eines Netzwerks von Anwälten, Ex-Bankern und Investoren, denen es gelungen war, in den Jahren 2006 bis 2008 mehr als 113 Millionen Euro vom Deutschen Staat zu erbeuten.
  • SF 3: Kripo Aachen - Raubüberfall durch zwei Täter auf einen Getränkemarkt in Aachen-Richterich am 3. März 2020 gegen 20.45 Uhr.

Geklärt: Zwei Tatverdächtige konnten festgenommen werden. Der Hinweis einer Zuschauerin brachte die Kripo auf die Spur eines zur Tatzeit 22-jährigen Mannes aus Mönchengladbach, der sich wegen anderer schwerer Straftaten bereits in Haft befand. Nach weiteren intensiven Ermittlungen konnte am 29. April 2021 in Kassel auch der zweite, zur Tatzeit ebenfalls 22 Jahre alte mutmaßliche Täter festgenommen werden. Darüber wurde in der Sendung vom 09.06.2021 berichtet.
POL-AC: Öffentlichkeitsfahndung bei Aktenzeichen XY brachte entscheidenden Hinweis -Presseportal.de vom 17. Mai 2021.

XY-Update:

  • kein XY-Update in dieser Sendung

XY Gelöst:

  • keine gelösten Fälle in dieser Sendung

Erste Ergebnisse

Unbekannter Toter: Zahlreiche Hinweise zu Goldring

10. Dezember 1991 in Ottersberg-Posthausen, Niedersachsen. Ein Toter liegt in einer Böschung nahe der A1. Wie die Rechtsmedizin später feststellte, wurde der Unbekannte vor seinem Tod über einen längeren Zeitraum hinweg gefoltert. Obwohl die Ermittlungen in alle Richtungen und auf Hochtouren laufen, gelang es der Polizei nicht, die Identität des Mannes zu klären.

2014 rollten Studierende der Polizeiakademie Niedersachen den Fall erneut auf und lieferten einige neue Ansatzpunkte. Die Erste Staatsanwältin der Staatsanwaltschaft Verden (Aller), Dr. Annette Marquardt und Kriminalhauptkommissar Michael Brunke von der Polizeiinspektion Verden/Osterholz gingen diesen nach und wandten sich auch an XY. Sie wollten vor allem eins wissen: Wer ist der Tote? „Es sind bereits viele Hinweise eingegangen, die sich auf den Goldring beziehen,“ zeigte sich Alfred Hettmer am Ende der Sendung optimistisch. So glauben vielen Zuschauerinnen und Zuschauer, das eingravierte „C“ könne ein kyrillisches „S“ sein. Gleich zwei weitere vielversprechende Anrufe erreichten die Ermittlerinnen und Ermittler – eine Zuschauerin vermutet gar, sie könne den Toten dank der Gesichtsrekonstruktion wiedererkennen. Ob diese Hinweise endlich zur Klärung der Identität oder gar Auflösung des Falls führen, wird sich zeigen.


Hinweis auf Räuber mit Hammer

Doch auch bei den weiteren Fällen konnte das XY-Publikum neue Impulse liefern. So etwa bei dem Raubüberfall auf den jungen japanischen Studenten. Der Täter hatte ihm zunächst romantische Zuneigung vorgegaukelt, später schlug er mit einem Hammer auf sein Opfer ein. Ein Anrufer gab einen Hinweis auf einen ganz ähnlichen Fall, bei dem der Täter bereits gefasst ist. Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten gibt, muss die Kripo jetzt prüfen.

Auch zu einem weiteren Fall gingen zahlreiche Hinweise des XY-Publikums ein: Im Juli und Oktober 2020 raubten vier Täter jeweils einen Juwelier in Hanau beziehungsweise Hagen aus. Sie erbeuteten bei diesen Einbrüchen insgesamt Schmuck im Wert von rund 146.000 Euro. Dank einiger Überwachungsvideos konnten die beiden Dienststellen Hanau und Hagen einen guten Eindruck der Täter liefern. Einem XY-Zuschauer sind Parallelen zu einem weiteren Blitzeinbruch in Hannover aufgefallen. Die zuständige Polizeidienststelle prüft diesen Hinweis zur Stunde.


1a Videomaterial – Enkeltrickbetrügerin bald gefasst?

Auch in dieser Sendung stellte Rudi Cerne zwei Fälle von Enkeltrickbetrug vor. In einem Fall konnte die Kripo Nordhausen mit glasklaren Überwachungsvideos auftrumpfen. Direkt im Anschluss sind bereits die ersten Hinweise eingegangen. Eine vielversprechende Information bezieht sich auf die Geldabholerin – wird sie vielleicht bald gefasst?

(Quelle: ZDF)

Bemerkungen

  • Die Sendung beginnt erst um 20:30.
  • Hohes Interesse an Betrugsfällen
  • Vor Filmfall 1 stehen mehrere Aktenschränke voller Ordner im Studio.

Vorherige Sendung: Sendung vom 13.01.2021

Nächste Sendung: Sendung vom 10.03.2021

zurück zur Sendungsübersicht